PARACETAMOL-ratiopharm 500 mg Tabletten

Hersteller:ratiopharm GmbH
Darreichungsform:Tabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 2,80 € Ab 1,79 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
  • bei leichten bis mäßig starken Schmerzen
  • bekämpft Fieber
  • ist magenfreundlich

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Paracetamol ratiopharm wird angewendet bei leichten bis mäßig starken Schmerzen sowie Fieber.


Wirkstoffe


Paracetamol


Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?
- Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
- Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden.
- Die gewohnheitsmässige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.
- Achtung: Bei regelmässigem bzw. hohem Alkoholgenuss kann es durch eine evtl. schon bestehende Leberschädigung zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wenn das Arzneimittel noch zusätzlich angewendet wird.
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Warnhinweis für Arzneimittel mit den Wirkstoffen: Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Paracetamol, Phenazon und Propyphenazon: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.

weitere Informationen

Paracetamol hat sich bei der Behandlung von Fieber und leichten bis mäßig starken Schmerzen bewährt. Das besondere an diesem Wirkstoff ist seine gute Verträglichkeit bei richtiger Anwendung. Das Präparat ist in entsprechender Dosierung bereits für Kinder geeignet. Kann auch von Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie von Patienten verwendet werden, die keine Acetylsalicylsäure vertragen.

Paracetamol-ratiopharm® 500 mg - das bewährte Mittel gegen Schmerzen

Kopfschmerzen, Verspannungen, Zahnschmerzen und Fieber: Leiden, die jeder Mensch in der Regel einige Male im Leben erlebt. Starke Kopfschmerzen oder heftige Muskelverspannungen können einen aus der Bahn werfen und den Alltag nachhaltig negativ beeinflussen. Ein rezeptfreies Schmerzmittel wie die Paracetamol-ratiopharm® 500 mg Tabletten kann jedoch die akuten Schmerzen lindern und leichtes bis mäßiges Fieber senken. Der Wirkstoff beeinflusst das Temperaturregelzentrum im menschlichen Gehirn und erreicht so eine Senkung des Fiebers. Andere Wirkmechanismen sorgen für die schmerzstillende Wirkung.

 

Wann sollte dennoch der Arzt aufgesucht werden?

  • starken Schmerzen
  • wiederkehrende Schmerzen
  • langanhaltende Schmerzen
  • hohem Fieber

Paracetamol das meistverwendete rezeptfreie Schmerzmittel in Deutschland

Der Wirkstoff Paracetamol hat sich in der Medizinwelt längst bewährt. Dies liegt vor allem an der guten Verträglichkeit und der schnellen Wirkung des Wirkstoffes. Bei gelegentlicher Einnahme und unter Beachtung der empfohlenen Dosierung ist der Wirkstoff Paracetamol sowohl wirksam als auch gesundheitlich unbedenklich. 

Auch in der Schwangerschaft gut verträglich

Die schnelle Wirkung und die gute Verträglichkeit machen den Wirkstoff Paracetamol zum bevorzugten Schmerzmittel: Auch auf Reisen, im Büro oder in der Schule eignen sich die Tabletten um akute Schmerzen zu lindern und den Alltag so wie gewohnt fortführen zu können. In den meisten Fällen ist schon eine Tablette zur deutlichen Linderung der Beschwerden ausreichend. Auch während der Schwangerschaft und den Kindern ab 4 Jahren können die Paracetamol-ratiopharm® 500 mg Tabletten ohne Bedenken eingenommen werden. Natürlich sollte die Einnahme auch hier nur gelegentlich erfolgen und nicht von der empfohlenen Dosierung abweichen.

 

Anwendungsempfehlung

Dosierung


EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1/2 Tablette4-mal täglichKinder von 4-8 Jahren mit 17-25 kg Körpergewichtim Abstand von 6-8 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
1/2 Tablette4-6 mal täglichKinder von 8-11 Jahren mit 26-32 kg Körpergewichtim Abstand von 6-8 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
1 Tablette4-mal täglichKinder von 11-12 Jahren mit 33-43 kg Körpergewichtim Abstand von 6-8 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit
1-2 Tabletten4-mal täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene ab 43 kg Körpergewichtim Abstand von 6-8 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit

Die Einnahme auf nüchternen Magen fördert den Wirkungseintritt.Patienten mit Leber-/Nierenfunktionsstörung oder Gilbert (Meulengracht) -Syndrom: Sie müssen in Absprache mit Ihrem Arzt evtl. die Einzel-/Gesamtdosis reduzieren oder den Dosierungsabstand verlängern.


Anwendungshinweise


Paracetamol wird in Abhängigkeit von Körpergewicht (KG) und Alter dosiert, in der Regel mit 10 bis 15 mg/kg KG als Einzeldosis, bis maximal 60 mg/kg KG als Tagesgesamtdosis. Das jeweilige Dosierungsintervall richtet sich nach der Symptomatik und der maximalen Tagesgesamtdosis. Es sollte 6 Stunden nicht unterschreiten.

Einzeldosis:
Kinder (33 kg – 43 kg); 11 – 12 Jahre: 1 Tablette (entsprechend 500 mg Paracetamol)
Jugendliche ab 12 Jahre und Erwachsene:1 – 2 Tabletten (entsprechend 500 – 1.000 mg Paracetamol)

Tageshöchstdosis:
Kinder (33 kg – 43 kg); 11 – 12 Jahre: 4 Tabletten(entsprechend 2.000 mg Paracetamol)
Jugendliche ab 12 Jahre und Erwachsene: 8 Tabletten(entsprechend 4.000 mg Paracetamol)
Bei Beschwerden, die länger als 3 Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.


Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.:
• Paracetamol 500 mg

Inhaltsstoffe


Polyvidon, Croscarmellose-Natrium, Maisstärke, Mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum


Hinweise

Hinweise


Paracetamol-ratiopharm® 500 mg darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Paracetamol oder einen der sonstigen Bestandteile von Paracetamol-ratiopharm® 500 mg sind oder wenn Sie an einer schweren Beeinträchtigung der Leberfunktion leiden. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Paracetamol-ratiopharm® 500 mg ist erforderlich wenn Sie chronisch alkoholkrank sind oder wenn Sie an einer Beeinträchtigung der Leberfunktion leiden (Leberentzündung, Gilbert-Syndrom) oder bei vorgeschädigter Niere

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Leberfunktion (z.B. durch chronischen Alkoholmissbrauch oder Leberentzündung)
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit)
- Alkoholmissbrauch

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 4 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.