Lactulose STADA Sirup

Hersteller:STADAPHARM GmbH
Darreichungsform:Sirup
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 18,20 € Ab 12,89 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Der Wirkstoff Lactulose bewirkt ein schonendes Abführen. Sorgen Sie gleichzeitig für eine ballaststoffreiche Ernährung.

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Verstopfung, die durch ballaststoffreiche Kost und andere allgemeine Maßnahmen nicht ausreichend beeinflusst werden kann, sowie Erkrankungen, die einen erleichterten Stuhlgang erfordern. Vorbeugung und Behandlung bei portokavaler Enzephalopathie (d.h. Störungen der Gehirnfunktion infolge chronischer Lebererkrankungen, besonders bei Leberzirrhose).

Wirkstoffe


Lactulose

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an. Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen. Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Achtung: Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Galactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Verstopfung, Erleichterung der Darmentleerung und Erweichung des Stuhls:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
4,5-9 ml1-2 mal täglichKinder und Jugendliche bis 18 Jahreunabhängig von der Mahlzeit
7,5-15 ml1-2 mal täglichErwachseneunabhängig von der Mahlzeit

Die abführende Wirkung tritt normalerweise nach 2 bis 10 Stunden ein, bei ungenügender Dosierung jedoch erst nach 24 bis 48 Stunden.Gehirnschädigung bei Lebererkrankungen: Die Dosierung wird in der Regel von Ihrem Arzt langsam erhöht und auf eine für Sie passende Erhaltungsdosis eingestellt.Gehirnschädigung bei Lebererkrankungen: Abhängig von Ihrer Erkrankung und dem Stadium der Behandlung, wird das Arzneimittel von Ihrem Arzt in der Regel folgendermassen dosiert:

Gehirnschädigung bei Lebererkrankungen - Behandlungsbeginn:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
7,5-15 ml3-4 mal täglichErwachseneunabhängig von der Mahlzeit
Gehirnschädigung bei Lebererkrankungen - Folgebehandlung:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
30-45 ml3-4 mal täglichErwachseneunabhängig von der Mahlzeit

Dosierhilfe: Verwenden Sie für eine korrekte Dosierung ein Messbehältnis.


Anwendungshinweise


Bei Verstopfung Erwachsene1- bis 2-mal täglich 7,5-15 ml Lactulose (entsprechend5 bis 1 g Lactulose).Kinder1- bis 2-mal täglich 4,5-9 ml Lactulose Sirup (entsprechend3 bis 6 g Lactulose).Gerade zu Beginn der Behandlung einer Verstopfung sindhäufig größere Dosen Lactulose Sirup erforderlich.Im Allgemeinen kann diese etwas höhere Anfangsdosisnach 3 bis 4 Tagen vermindert werden.Bei portokavaler Encephalopathie, d. h. bei Beeinträchtigungder Hirnfunktion im Rahmen einer LebererkrankungErwachseneZu Beginn der Behandlung einer portokavalen Encephalopathiesollten Erwachsene 3- bis 4-mal täglich 7,5-15 ml Lactulose Sirup (entsprechend 5 bis 1 g Lactulose)einnehmen.Anschließend sollte die Dosis langsam und vorsichtig auf3- bis 4-mal täglich 3-45 ml Lactulose Sirup (entsprechend2 bis 3 g) gesteigert werden.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


5 ml Sirup enth.:

  • Lactulose 3,335 g

Inhaltsstoffe


1 ml Sirup enthalten 66,7 g Lactulose. Der Gehalt an verdaulichen Kohlenhydraten beträgt in 1 ml max. 17g (bis zu 1,4 BE).

Hinweise

Hinweise


Enthält herstellungsbedingt Fructose, Galactose und Lactose.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Darmverschluss

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:

  • Entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen, die akut sind
  • Störungen des Flüssigkeit- und Salzhaushaltes
  • Störung der Zuckeraufnahme

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
  • Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfälle
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Störungen des Salzhaushaltes

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.


Wechselwirkungen


Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Lactulose Sirup oder werden selbst in Ihrer Wirkung beeinflusst?
Lactulose Sirup kann den Kaliumverlust durch andere, gleichzeitig eingenommen Arzneimittel verstärken.
Dazu gehören bestimmte Mittel (Diuretika) und Nebennierenrinde-Hormone (Kortikoide) und das gegen Pilzinfektionen eingesetzte Amphotericin B.
Bei Kaliummangel ist die Empfindlichkeit gegenüber herzwirksamen Glykosiden (z.B. Digitoxin) erhöht.