B12 ANKERMANN

Abbildung ähnlich
Hersteller: Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 42,48 € Ab 29,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
  • B12 hochdosiert gegen Vitamin B12 Mangel: höchste Wirkdosis mit 1.000 µg.
  • Wirksam und sicher seit 1989
  • Nur 1 x täglich

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


  • Vitamin B12-Mangel, mit Blutbildungsstörungen und Blutarmut und/oder Störungen des Nervensystems, wie Rückenmarksschädigung

Das Arzneimittel wird vor allem gegeben, wenn der Vitamin B12-Mangel ernährungsmässig nicht behoben werden kann.

Ein Vitamin B12-Mangel kann z.B. bei Mangel- und Fehlernährung (z.B. durch streng vegetarische Kost), Resoptionstörungen und angeborenen Vitamin-B12-Transportstörungen auftreten.


Wirkstoffe


Cyanocobalamin 1000µg


Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Das Blutbild muss während der gesamten Behandlung und ggf. nach Beendigung der Behandlung überwacht werden.
  • Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.


weitere Informationen

werblicher Langtext


Besonders Menschen über 65 Jahren sind von sind von einem funktionellen Vitamin B12-Mangel betroffen. Hier leiden bis zu 30 % der Patienten an den Symptomen. Die Ursachen für die Ausbildung eines Vitamin B12-Mangels sind ganz unterschiedlich. Zum einen kann der für die Aufnahme von Vitamin B12 in den Körper verantwortliche Botenstoff Intrinsic Faktor fehlen. Aber auch Malabsorption, eine Therapie mit Metformin oder Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) oder Hypochlorhydrie können zu Vitamin B12-Mangel führen. B12 Ankermann bietet die am höchsten dosierte Vitamin B12-Konzentration, die oral verabreicht werden kann.


Anwendungsempfehlung

Dosierung


Vitamin B12-Mangel mit Blutbildungsstörungen, Blutarmut und schweren Störungen des Nervensystems oder bei isoliert vorliegenden schweren Störungen des Nervensystems:

Behandlungsbeginn: Hierfür stehen Arzneimittel mit geeigneteren Darreichungsformen zur Verfügung.

Vitamin B12-Mangel mit Blutbildungsstörungen, Blutarmut und/oder Störungen des Nervensystems:

Behandlungsbeginn:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
2 Tabletten2-mal täglichAlle Altersgruppenmorgens, vor der ersten Mahlzeit und abends

Vitamin B12-Mangel ohne hämatologische und neurologische Symptome:

Behandlungsbeginn:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1-2 Tabletten2-mal täglichAlle Altersgruppenmorgens, vor der ersten Mahlzeit und abends

Vitamin B12-Mangel nach operative Entfernung von Teilen des Magens oder bei Resorptionsstörungen und bei ernährungsbedingtem Vitamin B12-Mangel:

Behandlungsbeginn:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1-2 Tabletten1-mal täglichAlle Altersgruppenmorgens, vor der ersten Mahlzeit
Folgebehandlung bei allen Formen des Vitamin B12-Mangels:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1-2 Tabletten1-mal täglichAlle Altersgruppenmorgens, vor der ersten Mahlzeit

Anwendungshinweise


Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Überdosierung?
Bisher sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmassnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff ist eine Vorstufe des Vitamin B12 und wird im Körper zu diesem umgewandelt. Vitamin B12 ist im Körper unter anderem an der Blutbildung beteiligt.


Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.:

  • Cyanocobalamin 1 mg

Inhaltsstoffe


Polyvidon (K 30), Stearinsäure, Schellack, Saccharose, Calciumcarbonat (E 170), Talkum, Arabisches Gummi, Maisstärke, Montanglykolwachs, Titandioxid (E 171), Macrogol 6000, Glycerol 85%, Polysorbat 80


Hinweise

Hinweise


Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.


Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
  • Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.