Abtei Nachtruhe Baldrian plus Hopfen Einschlafdragees

Hersteller:Omega Pharma Deutschland GmbH
Darreichungsform:Dragees
Verordnungsart: rezeptfrei
pflanzlich

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 0,00 € Ab 0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Abtei Nachtruhe Baldrian plus Hopfen einschlaffördernd und beruhigend.

Die pflanzlichen Dragees helfen sanft bei Einschlafstörungen und beruhigen zusätzlich bei Stress. Natürlich für die vegetarische Ernährung geeignet und das ohne gewöhnenden Effekt.

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Unruhezustände, nervös bedingte Einschlafstörungen.

Wirkstoffe


Baldrianwurzel, Hopfenzapfen

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemässem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Strassenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
  • Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
  • Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123) und Ponceau 4R (E 124)).
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Bei nervöser Unruhe:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
2 Tabletten1-3 mal täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachseneunabhängig von der Mahlzeit
Bei Einschlafstörungen:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
2 Tabletten1-mal täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachsenevor dem Schlafengehen (ca. 30 Minuten bis 1 Stunde davor)

Anwendungshinweise


Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre zur Behandlung von Unruhezuständen 1- bis 3-mal täglich 2 überzogene Tabletten, oder nervös bedingten Einschlafstörungen 2 überzogene Tabletten ½ bis 1 Stunde vor dem Schlafengehen.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.:

  • Baldrianwurzel-Trockenextrakt (4-7:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (V/V) (4-7:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (V/V) 200 mg
  • Hopfenzapfen-Trockenextrakt (7,7-9,5:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (m/m) (7,7-9,5:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (m/m) 14 mg

Inhaltsstoffe


200 mg Trockenextrakt aus Baldrianwurzel (4-7:1), Auszugsmittel: Methanol 45 % (V/V), 14 mg Trockenextrakt aus Hopfenzapfen (7,7-9,5:1), Auszugsmittel: Methanol 45 % (m/m), Lactose-Monohydrat, Cellulosepulver, Poly (O-Carboxymethyl)stärke Natriumsalz, Stearinsäure, Talkum, hochdisperses Siliciumdioxid, Maltodextrin, Sucrose (Saccharose), Calciumcarbonat, Arabisches Gummi, Tragant, Titandioxid E 171, Gelborange S (E 110), Montanglycolwachs, Azorubin (E 122).

Hinweise

Hinweise


1 überzogene Tablette entspricht 0,02 BE. Nicht über 25 °C lagern.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.