SALVYSAT Tropfen

Hersteller:Johannes Bürger Ysatfabrik GmbH
Darreichungsform:Flüssigkeit
Verordnungsart: rezeptfrei
pflanzlich
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 21,77 € Ab 17,10 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Zur Einnahme bei vermehrter Schweißekretion. Zur Spülung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Zur Einnahme bei vermehrter Schweißekretion. Zur Spülung bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Wirkstoffe


1 g Tropfen enth.:

  • Salbeiblätter-Fluidextrakt (1:2,9-3,1); Auszugsmittel: Wasser (1:2,9-3,1); Auszugsmittel: Wasser 800 mg
  • Salbeiöl 1 mg

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Das Arzneimittel enthält Alkohol und stellt somit ein Risiko für Leberkranke, Alkoholiker, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende und Kinder dar.
  • Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Zur innerlichen Anwendung bei vermehrter Schweissabsonderung:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
2-3 ml3-mal täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachseneverteilt über den Tag
Zum Gurgeln oder Spülen bei Entzündungen des Mund- und Rachenraums:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
5-10 ml (auf ein halbes Glas Wasser)mehrmals täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachseneverteilt über den Tag
Zur Anwendung als Pinselung bei Entzündungen des Mund- und Rachenraums:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
eine ausreichende Mengemehrmals täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachseneverteilt über den Tag

Anwendungshinweise


Soweit nicht anders verordnet: Zur inneren Anwendung: 3 mal täglich 40-60 Tropfen (2-3 ml) Salvysat Bürger einnehmen. Aufgrund des Thujongerhaltes sollte alkoholische Zubereitungen aus Salbeiblättern nicht länger als 14 Tage eingenommen werden. Zur äußeren Awendung. Zum Gurgeln und zum Spülen des Mund- und Rachenraumes: 5-10 ml (1-2 Essl.) Sallvysat Bürger auf ein halbes Glas Wasser (ca. 100 ml) mehrmals täglich Gurgeln oder den Mund- und Rachenraum spülen. Zu Pinselung unverdünnt mit einem Wattestäbchen o.a. mehrmals täglich auf die entzündete Mund- und Rachenschleimhaut auftragen.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 g Tropfen enth.:

  • Salbeiblätter-Fluidextrakt (1:2,9-3,1); Auszugsmittel: Wasser (1:2,9-3,1); Auszugsmittel: Wasser 800 mg
  • Salbeiöl 1 mg

Inhaltsstoffe


Salbeiblätter-Extrakt, Salbeiöl

Hinweise

Hinweise


Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium! Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl! Vorsicht bei Allergie gegen Kolophonium (auch umgangssprachlich als "Pflasterallergie" bezeichnet)! Vorsicht bei Allergie gegen Parabene als Konservierungsstoffe (EU-Nummer E 214 - E 219)! Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)! Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn! Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (EU-Nummer E 431)! Das Arzneimittel enthält Alkohol und stellt somit ein Risiko für Leberkranke, Alkoholiker, Epileptiker, Hirngeschädigte, Schwangere, Stillende und Kinder dar. Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Enthält 22Vol.-% Alkohol. Dieser Artikel ist apothekenpflichtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.