NYSTATIN acis Filmtabletten-100 St

Abbildung ähnlich
Hersteller: Acis Arzneimittel GmbH
Darreichungsform: Filmtabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 29,20 € Ab 28,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Hersteller: Acis Arzneimittel GmbH
Darreichungsform: Filmtabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig
  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
  • Zur topischen intestinalen Behandlung nachgewiesener nystatinempfindlicher Hefepilzinfektionen d. Magen Darm Traktes insbes. als Folge einer Therapie mit Antibiotika Zytostatika od. Corticoiden.
  • Für den Magen Darm Trakt
  • Nach einer Therapie einer Therapie mit Antibiotika Zytostatika od. Corticoiden

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Nystatin acis Filmtablette ist zur topischen intestinalen Behandlung nachgewiesener nystatinempfindlicher Hefepilzinfektionen des MagenDarm-Traktes, insbesondere als Folge einer Therapie mit Antibiotika, Zytostatika oder Corticoiden.


Wirkstoffe


Nystatin.


Weitere Pflichtinformationen

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.


weitere Informationen

werblicher Langtext


Nystatin acis Filmtabletten

Die typischen Symptome einer Pilzinfektion im Verdauungstrakt sind Blähungen, eine stark wechselnde Stuhlqualität sowie wiederholt auftretende Durchfälle, häufig im Wechsel mit Verstopfung.

Die Darmcandidose hat die gleichen Risikofaktoren wie andere Pilzerkrankungen, insbesondere jedoch die Therapie mit Breitbandantibiotika, die orale Einnahme von Glucocorticoiden und die Therapie mit Zytostatika. Bei Einnahme solcher Medikamente ist daher eine zeitgleiche Behandlung mit Nystatin sinnvoll.

Wegen seiner Molekülgröße wird Nystatin aus dem Magen-Darm-Trakt kaum resorbiert. Daher wird auch mit peroralen Darreichungsformen eine lokale und keine systemische Behandlung durchgeführt.

  • insbesondere für Kunden, die eine möglichst unkomplizierte Darreichungsform wünschen
  • auch für unterwegs geeignet

Anwendungsempfehlung

Dosierung


EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1 Tablette3-mal täglichErwachsenenach der Mahlzeit

Höchstdosis: Unter ärztlicher Aufsicht kann die Dosis erhöht werden.


Anwendungshinweise


Nystatin acis  Filmtabletten sind insbesondere für Kunden, die eine möglichst unkomplizierte Darreichungsform wünschen.

 


Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.:

  • Nystatin 500000 Internationale Einheiten

Inhaltsstoffe


Acide stéarique, E47b, 1-(4-Sulfo-1-naphthylazo)-2-naphthol-6,8-disulfonsäure, Trinatriumsalz, Aerosil, Poly(1-vinylpyrrolidin-2-on) 25, Dodecylhydrogensulfat, Natriumsalz, Carbossimetilcellulosa sodica, Nystatin, Lactose, C-Weiß 7, CI 77718, Cellulosepulver, Eudragit® E 1, Carboxymethylstärke, Natrium, Azorubin, Aluminiumsalz


Hinweise

Hinweise


Enthält Lactose, Ponceau 4R und Carmoisin-Aluminium-Lack. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker


Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Frühgeborene: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfälle
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  • Hautausschlag
  • Nesselausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.