Nasenspray Heumann-10 ml

Abbildung ähnlich
Hersteller: HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Darreichungsform: Nasenspray
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 2,99 € Ab 1,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Hersteller: HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG
Darreichungsform: Nasenspray
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig
  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
  • Erleichtert das Abfließen des Sekrets
  • Sprühkopf für besonders feine Zerstäubung
  • Wirkt bis zu 8 Stunden
Erkältungszeit ist auch Schnupfenzeit. Die Nasenschleimhaut schwillt dann stark an und produziert eine große Menge Schleim. Dieser transportiert die Krankheitserreger aus dem Körper und entlastet die Immunabwehr. Die Folge sind Kopfschmerzen, Unwohlsein und oft auch ein angegriffener Hals, da die Atemluft nicht durch die Nase vorgewärmt werden kann. Um diese lästigen Beschwerden zuverlässig zu lindern, eignet sich Nasenspray Heumann besonders gut. Es führt in kürzester Zeit zu einer Abschwellung und einer Schleimverminderung und beseitigt dadurch die Beschwerden. Beim Nasenspray Heumann wird die Lösung im Sprühkopf sehr fein zerstäubt und dringt dadurch in die entlegensten Regionen des Nasen- und Rachenraumes vor.

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Nasenspray Heumann ist für Erwachsene und Schulkinder bestimmt.

Wirkstoffe


Xylometazolinhydrochlorid

Weitere Pflichtinformationen

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.


Anwendungsempfehlung

Dosierung


EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1 Sprühstoss pro Nasenloch2-3 mal täglichKinder ab 6 Jahren und Erwachseneverteilt über den Tag

Anwendungshinweise


Nasenspray sollte nicht länger als 5 Tage angewendet werden, es sei denn auf ärztliche Anordnung.Eine erneute Anwendung sollte erst nach einer Pause von mehrerenTagen erfolgen.Die Anwendung bei chronischem Schnupfen darf wegen der Gefahr des Schwundes der Nasenschleimhaut nur unter ärztlicher Kontrolle erfolgen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Nasenspray AL zu stark oder zu schwach ist.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 ml Spray enth.:

  • Xylometazolin hydrochlorid 1 mg
  • Xylometazolin 0,87 mg

Inhaltsstoffe


Die sonstigen Bestandteile sind: Benzalkoniumchlorid, Glycerol,Citronensäure-Monohydrat, Natriumcitrat 2 H2O, gereinigtes Wasser.

Hinweise

Hinweise


Zur Kurzzeittherapie bei Anschwellung der Nasenschleimhaut Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Zustand nach einem Eingriff am Gehirn
  • Engwinkelglaukom
  • Austrocknung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca)
  • Chronische Nasenschleimhautschädigung (atrophische Rhinitis)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie:
  • Bluthochdruck
  • Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzmuskels)
  • Phäochromocytom (Adrenalin produzierender Tumor)
  • Prostatavergrösserung
  • Porphyrie (Stoffwechselkrankheit)
  • Stoffwechselerkrankungen, wie:
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Schilddrüsenüberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Kopfschmerzen
  • Reizerscheinungen in der Nase, wie:
  • Austrocknung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca)
  • Brennen der Schleimhäute
  • Niesen
  • Gefühl der "verstopften Nase", durch verstärkte Schleimhautschwellung
  • Nasenbluten
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuss)
  • Übelkeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.