NAC-ratiopharm akut 600mg Hustenlöser

Hersteller:ratiopharm GmbH
Darreichungsform:Brausetabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 11,22 € Ab 7,59 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Bei Erkältungen ist besonders unproduktiver Husten lästig, ja sogar oft auch schmerzhaft. NAC 600 akut ratiopharm unterstützt mit dem bewährten Wirkstoff Acetylcystein die Verflüssigung von festsitzendem Schleim. Krankheitserreger, die sich in der Veschleimung befinden, werden durch produktives Abhusten abtransportiert und die Heilung beschleunigt.

Anwendungsgebiete:
Zur Verflüssigung des Schleims und Erleichterung des Abhustens bei Husten und erkältungsbedingter Bronchitis.

Zusammensetzung:
1 Tablette enthält:
Wirkstoff: 600 mg Acetylcystein
Sonstige Bestandteile: Adipinsäure, Natrium-Ion, wasserfreie Citronensäure, Povidon K 25, Natriumhydrogencarbonat, Aspartam, Citronen-Aroma

Verzehr- und Anwendungsempfehlung:
Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren lösen 1mal täglich 1 Brausetablette nach der Mahlzeit in einem Glas Wasser auf und trinken es.
Ohne ärztlichen Rat sollte das Arzneimittel nicht länger als 4 bis 5 Tage eingenommen werden.

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Zur Schleimlösung und zum erleichterten Abhusten bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim.

Wirkstoffe


Acetylcystein

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Vorsicht bei Allergie gegen Acetylcystein!
  • Aspartam/Phenylalanin kann schädlich sein für Patienten mit Phenylketonurie.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hinweise:

Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen.
Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst.

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Allgemeine Dosierungsempfehlung:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1/2 Brausetablette2-mal täglichJugendliche ab 14 Jahren und Erwachsenenach der Mahlzeit
Alternativ:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1 Brausetablette1-mal täglichJugendliche ab 14 Jahren und Erwachsenenach der Mahlzeit

Wenn Sie zusätzlich über den Tag verteilt sehr viel trinken, wird die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels verbessert.


Anwendungshinweise


Nehmen Sie NAC-ratiopharm akut 2 mg nach den Mahlzeiten ein. Lösen Sie bitte die Brausetablette in einem Glas Trinkwasser auf und trinken Sie den Inhalt des Glases vollständig aus.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.:

  • Acetylcystein 600 mg

Inhaltsstoffe


Die sonstigen Bestandteile sind: Wasserfreie Zitronensäure (Ph. Eur.), Natriumhydrogencarbonat, Zitronenaroma, Adipinsäure, Povidon K25, Aspartam.

Hinweise

Hinweise


Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss

  • vor Hitze geschützt
  • vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)

aufbewahrt werden.


Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:

  • Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
  • Asthma bronchiale
  • Leberversagen
  • Nierenversagen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Kinder unter 14 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Durchfälle
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  • Juckreiz
  • Hautausschlag
  • Nesselausschlag
  • Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
  • Allergische Reaktionen, wie:
  • Verengung der Atemwege
  • Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuss)
  • Pulsbeschleunigung
  • Niedriger Blutdruck
  • Fieber

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.


Wechselwirkungen


Bei kombinierter Anwendung von Acetylcystein mit Antitussiva kann aufgrund des ein
geschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, so dass die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.
Berichte über eine Inaktivierung von Antibiotika (Tetracyclin, Aminoglycoside, Penicilline) durch Acetylcystein betreffen bisher ausschließlich In-vitro-Versuche, bei denen die
betreffenden Substanzen direkt gemischt wurden. Dennoch soll aus Sicherheitsgründen die orale Applikation von Antibiotika getrennt und in einem mindestens
zweistündigen Abstand zeitversetzt erfolgen. Dies gilt nicht für Cefixim und Loracarbef.