Mykosert Spray

Hersteller:Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Darreichungsform:Lösung
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 12,48 € Ab 11,39 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Myosert Spray wirkt zuverlässig bei Haut- und Fußpilz und ist besonders verträglich.
  • hilft schnell und verfügt über eine lang anhaltende Depot-Wirkung
  • lindert rasch Symptome wie Juckreiz und Entzündung
  • herausragende funigzide und fungistatische Wirkung
  • breites Wirkspektrum

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Mykosert Spray ist ein lokales Breitbandantimykotikum zur Anwendung bei Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor)

Wirkstoffe


1 ml Lösung enthält 20 mg Sertaconazolnitrat (entspricht 17.48 mg Sertaconazol).

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
  • Lösungsmittel (z.B. Propylenglycol, E 477) können Hautreizungen hervorrufen.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Anwendungsempfehlung

Dosierung


EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
eine ausreichende Menge2 mal täglichAlle Altersgruppenverteilt über den Tag

Anwendungshinweise


Mehrere Sprühstöße auf die betroffenen und umgebenden Hautpartien auftragen.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 ml Spray enth.:

  • Sertaconazol nitrat 20 mg
  • Sertaconazol 17,48 mg

Inhaltsstoffe


Sertaconazolnitrat (20 mg/ml), Ethanol (96%), Glycerinformal, Propylenglycol

Hinweise

Hinweise


Nicht während der Schwangerschaft anwenden.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Schwangerschaft

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Es gibt dazu keine Erkenntnisse. Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
  • Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  • Hautrötung
  • Brennen auf der Haut
  • Juckreiz
  • Austrocknung der Haut
  • Kontaktdermatitis (Allergische Hautreaktionen, die erst bei wiederholter Anwendung auftreten)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.