Methionin AL 500 Filmtabletten

Hersteller:ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform:Filmtabletten
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 0,00 € Ab 0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Zur Harnansäuerung: Methionin Al 5

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Zur Harnansäuerung mit dem therapeutischen Ziel:
- Optimierung der Wirkung von Antibiotika mit Wirkungsoptimum im sauren Urin (pH 5-6): z.B. Ampicillin, Carbenicillin, Nalidixinsäure, Nitrofurane
- Vermeidung der Steinneubildung bei Phosphatsteinen (Struvit, Karbonatapit, Brushit)
- Hemmung des Bakterienwachstums.

Wirkstoffe


Methionin

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Anwendungsempfehlung

Anwendungshinweise


Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Methionin AL 5 nicht anders verordnet hat.Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Methionin AL 5 sonst nicht richtig wirken kann.

3-mal täglich 1-2 Filmtabletten Methionin AL 500 (entsprechen 3-mal 0,5-1g Methionin täglich) mit reichlich Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) über den Tag verteilt (morgens, mittags und abends) ein. Die Tabletteneinnahme kann unabhäging von den Mahlzeiten erfolgen.
Bei nicht Azidose-gefährdeten Patienten kann in besonderen Fällen die Dosierung bis auf 10g/Tag erhöht werden.
Therapeutisch angestrebt wird ein pH-Wert des Urins kleiner als 6. Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Wirkung von Methionin AL 500 erst nach 5-6 Tagen eintritt.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


Methionin 500 MG

Inhaltsstoffe


Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Crospovidon, Hyprolose, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Maisstärke, Poly[butylmethacrylat-co-(2-dimethylaminoethyl)methacrylat-co-methylmethacrylat], hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Tricetin, Titanoxid, Eisenoxidhydrat, Eisen(III)-oxid

Hinweise

Hinweise


Methionin AL 500 darf nicht eingenommen werden bei angeborenen Stoffwechselerkrankungen (Homocysteinurie), bei Harnsäure- und Cystinsteinleiden, bei Niereninsuffizienz, bei Oxalose (vermehrte Ablagerung von Calciumoxalatkristallen im Nierengewebe und / oder anderen Organen), Methionin-Adenosyltransferase-Mangel, metabolischer Azidose sowie bei renaler tubulärer Azidose. Methionin darf nicht bei Säuglingen angewendet werden.
Wegen der Gefahr der Synthese neurotoxischer Merkaptane im bakteriellen Stoffwechsel soll bei Patienten mit Leberinsuffizienz oder hepatogener Enzephalopathie kein Methionin verabreicht werden.