KNEIPP SALBEIBLAETTER

Hersteller:Kneipp GmbH
Darreichungsform:Tee
Verordnungsart: rezeptfrei
pflanzlich

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 1,75 € Ab 1,49 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Salbei ist als vielseitige Heilpflanze bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes sowie bei übermäßiger Funktion der Schweißdrüsen bewährt. Die wertvollen Inhaltsstoffe des Arzneitees wirken zuverlässig als desinfizierendes Gurgelmittel und hemmen auf natürliche Weise die Schweißproduktion.
Weitere Produkte der Marke Kneipp finden Sie hier:Kneipp

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Innerliche Anwendung bei: Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl, Blähungen

Wirkstoffe


Salbeiblätter

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Zur Zubereitung eines Teeaufgusses zum Trinken:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1 Teebeutel3-4 mal täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachseneunabhängig von der Mahlzeit
Zur Zubereitung eines Teeaufgusses zum Spülen oder Gurgeln:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1-2 Teebeutel (mit ca. 100 ml Wasser)mehrmals täglichJugendliche ab 12 Jahren und Erwachsenebei Auftreten von Beschwerden

Anwendungshinweise


3- bis 4mal täglich eine Tasse trinken.

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1,5 g Tee = 1 Beutel enth.:

  • Salbeiblätter 1,5 g

Inhaltsstoffe


1 Aufgussbeutel à 1,5 g Kneipp® Salbeiblätter Tee enthält: Salbeiblätter 1,5 g

Hinweise

Hinweise


Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss

  • vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  • im Dunkeln (z.B. im Umkarton)

aufbewahrt werden.


Gegenanzeigen


Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
  • Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.