ANTIFUNGOL HEXAL 3 Kombi 3 Vaginaltabletten+20g Creme

Hersteller:Hexal AG
Darreichungsform:Kombipackung
Verordnungsart: rezeptfrei
apothekenpflichtig

Wählen Sie Ihre Variante:

UAVP* 0,00 € Ab 0,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

  • Versandkostenfreie Lieferung!*⁴
  • Bezahlung auf Rechnung
PayPal Logo  Rechnung Logo  SEPA Lastschrift Logo  Mastercard Logo  Visa Logo  Bezahlen per Vorkasse
Antifungol® HEXAL® 3 Kombipackung 3 Tagestherapie mit Vaginaltabletten und Creme

Gebrauchsinformationen

Anwendungsgebiete


Zur Anwendung bei infektiösem Ausfluss, Entzündungen der Scheide und der Schamlippen, verursacht durch Hefepilze, sowie zur Behandlung von Superinfektionen mit Clotrimazol-empfindlichen Bakterien.

Wirkstoffe


Clotrimazol

Warnhinweise


Was sollten Sie beachten?

  • Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Weitere Pflichtinformationen


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Anwendungsempfehlung

Dosierung


Vaginalcreme:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
eine ausreichende Menge1-3 mal täglichErwachseneverteilt über den Tag
Vaginaltabletten:
EinzeldosisGesamtdosisPersonenkreisZeitpunkt
1 Vaginaltablette1 Vaginaltablette pro TagErwachsenevor dem Schlafengehen

Beim erstmaligen Auftreten der Beschwerden (Ausfluss, Juckreiz etc.) und bei mehr als 3-maliger Wiederholung pro Jahr sollten Sie einen Arzt aufsuchen.Während und bis 2 Tage nach der Behandlung sollte nur mit latexfreien Kondomen geschützter Geschlechtsverkehr stattfinden.Für Kinder wird das Arzneimittel von Ihrem Arzt dosiert.


Anwendungshinweise


1 mal täglich (abends) 1 Tablette in die Scheide einführen. Creme 1-3mal täglich auftragen

Inhaltsstoffe

Wirkstoffe


1 Tablette enth.: (Vaginaltabletten)

  • Clotrimazol 200 mg

1 g Creme enth.: (Vaginalcreme)

  • Clotrimazol 10 mg

Inhaltsstoffe


Maisstärke, Cetylstearylalkohol, Lactose-1-Wasser, Sorbitan stearat, Polysorbat 60, Magnesiumdistearat, Benzylalkohol, Siliciumdioxid, hochdisperses, Cetylpalmitat, Calcium dilactat-5-Wasser, Crospovidon, (RS)-2-Octyldodecan-1-ol, Wasser, gereinigtes, Hypromellose, Cellulose, mikrokristalline, Milchsäure

Hinweise

Hinweise


Um erneute Beschwerden zu vermeiden, sollte der Partner gleichzeitig ärztlich untersucht werden. Falls die Beschwerden nach der Anwendung nicht vollständig abgeklungen sind oder sich verschlimmern, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Gegenanzeigen


Was spricht gegen eine Anwendung?

  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?

  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.


Nebenwirkungen


Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  • Brennen oder Stechen auf der Haut
  • Hautrötung

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.