LUVOS Heilerde 2 hautfein

luvos-heilerde-2-hautfein-heilerde-gesellsch-luvos-just-gmbh-co-kg
Darreichung:
g Pulver
Anbieter:
Heilerde-Gesellsch.LUVOS JUST GmbH&Co.KG
Zur unterstützenden Behandlung bei- Akne
Weitere Informationen
Ersparnis Produktgröße Preis  
4200 g Pulver
PZN 05039283 - UAVP330,99 € 0,70 € pro 100 g
Verfügbar
29,39 € **
950 g Pulver
PZN 05039225 - UAVP38,49 € 0,85 € pro 100 g
Verfügbar
8,09 € **
480 g Pulver
PZN 05039202 - UAVP35,69 € 1,16 € pro 100 g
Verfügbar
5,59 € **

Unreine Haut : LUVOS Heilerde 2 hautfein

Anwendungsgebiete:
Luvos-Heilerde 2 hautfein wird angewendet als Gesichtsmaske, Peeling, Umschlag, Verband und Packung sowie in Spülungen und Bädern.

Hinweise:
Der reiche Erfahrungsschatz naturheilkundlicher Anwendungen mit Luvos-Heilerde bildet die Basis für Luvos-Naturkosmetik: Für diese tiefenwirksamen Produkte werden die wertvollen Mineralien und Spurenelemente der Luvos-Heilerde mit ausgewählten Pflegestoffen und natürlichen pflanzlichen Wirksubstanzen zu einzigartigen Kompositionen angereichert. Das Verfalldatum dieser Packung ist auf der Unterseite aufgedruckt. Verwenden Sie die Packung nicht mehr nach diesem Datum. Bitte lagern Sie die angebrochene Packung trocken und frei von Fremdgerüchen, und verwenden Sie bereits gebrauchte Heilerde nicht ein zweites Mal.

Inhaltsstoffe:
Heilerde

Anwendungsempfehlung:
Gesichtsmasken Gesichtsmasken mit Luvos-Heilerde wirken entzündungshemmend, entfettend und porentief reinigend auf die Haut. Luvos-Heilerde bindet sanft mit den Kräften der Physik überschüssigen Talg, Hautfett, Bakterien und deren giftige Stoffwechselprodukte. So wird die Haut schonend und gründlich gereinigt. Ein zusätzliches Peeling unterstützt die Wirkung. Rühren Sie mit ca. 7 Tl. Luvos-Heilerde und ca. 2 Tl. Wasser eine cremige Paste an. Tragen Sie die Paste auf Gesicht und Hals auf, wobei Sie die Augenpartie und Lippen aussparen. Nach ca. 2-3 Minuten ist die Gesichtsmaske getrocknet. Wenn Sie die Paste in dickerer Schicht auftragen, was die Saugwirkung beim Trocknen verstärkt, dauert es etwas länger. Das vollständige Trocknen erkennen Sie an der erdiggelben Färbung ohne dunkle Flecken (Restfeuchte). Die Maske kann bei besonders empfindlicher Haut bereits vor dem vollständigen Trocknen abgenommen werden. Bei sehr fettiger oder schuppiger Haut sollten Sie die Gesichtsmaske anfangs 2-3mal wöchentlich anwenden, später ist eine Maske pro Woche ausreichend. Die Maske nehmen Sie mit lauwarmem Wasser ab. Sie können das Abnehmen auch mit einem wirksamen Peeling verbinden. Vorübergehende Spannungsgefühle nach der Anwendung resultieren aus dem Wirkprinzip der Heilerde. Peeling Rubbeln Sie die Gesichtsmaske zur Entfernung abgestorbener Hautschuppen mit den Händen oder mit einem Tuch sanft ab. Besonders praktisch ist die gebrauchsfertige Luvos-Heilerde Gesichtsmaske im Sachet mit rückfettendem Jojobaöl. Zur abschließenden Hautpflege wird nach jeder Gesichtsmaske das Luvos-Gesichtsfluid empfohlen. Es eignet sich darüber hinaus auch zur täglichen Basispflege. Neurodermitis und Psoriasis Bei Neurodermitis und Schuppenflechte wird ein sanft kühlender Umschlag (siehe: Richtig wickeln) mit Luvos-Heilerde angelegt. Therapieziel ist die Linderung des Juckreizes und eine schonende Ablösung der Schuppen. Außerdem werden an die Heilerde Keime und der Lipidfilm mitsamt seinen entzündungsfördernden Substanzen gebunden. Luvos-Heilerde hemmt zusätzlich die Sekretbildung und Blutung unter den abgelösten Schuppen und fördert die normale Wundheilung. Nach dem Trocknen der Heilerde wird sie mit Wasser abgespült. Dabei werden Schuppen schonend gelöst. Heilerde bietet mit ihren umfassenden Wirkungen auf die Haut einen Ausgleich und fördert die Abheilung der Schuppenflechte. Luvos-Heilerde eignet sich nicht nur für die Behandlung von bereits vorhandenen schuppigen Herden, sondern auch zum Abmildern eines neuen Schubes, wenn man frühzeitig die entsprechenden Hautpartien damit behandelt. Cellulite Bei Cellulite entschlacken und straffen Körperwickel (siehe: Richtig wickeln) mit Luvos-Heilerde das Gewebe. Legen Sie den Wickel ca. 2-3 Minuten an die betroffenen Stellen an. Anschließend die Heilerde mit einem Tuch abfrottieren und Reste mit klarem Wasser abspülen. Der Wickel steigert die Durchblutung an den betroffenen Stellen und aktiviert den Stoffwechsel. Das Hautbild verbessert sich deutlich sichtbar. Wenden Sie die Wickel regelmäßig 2-3 mal pro Woche an. Anwendung bei Entzündungen Luvos-Heilerde wird direkt auf Wunden und entzündete Stellen als salbenartige Paste aufgetragen. Hierzu gehören u.a. Verbrennungen, Sonnenbrand, Insektenstiche, oberflächliche Venenentzündungen (z.B. Krampfadern) und Entzündungen der Lymphgefäße. Zellgifte, Bakterien und Zersetzungsprodukte werden an die Heilerde gebunden und so der Wundheilungsprozess gefördert. Die Wundreinigung erstreckt sich durch den Saugeffekt auch auf die darunter liegenden Bereiche. Hierbei kommt es zu besonders intensiver Wechselwirkung zwischen der Heilerde und dem entzündeten Gewebe. Dies führt auch dazu, dass Schmerzen schneller abklingen. Nässende Wunden trocknen leichter. Verrühren Sie 7 Teile Luvos-Heilerde mit 2 Teilen Wasser zu einer salbenartigen Paste. Grundsätzlich gilt: Je größer die zu behandelnde Fläche ist, desto dünner sollte die Heilerdepaste aufgetragen werden: auf größere Flächen bleistiftdick; auf kleinere Flächen fingerdick. Mit einem feuchten Wickel wird die Stelle umwickelt und mit einem trockenen Tuch abgedeckt (siehe: Wickel). Trockenes Aufpudern von Heilerdepulver wird bei blutenden oder Sekret fördernden Wunden angewandt. Durch die große Oberfläche der Heilerde wird die Blutung rasch gestillt und Sekrete werden aufgesaugt. Nässende Wunden trocknen leichter ab, die Wundheilung wird gefördert. Keine Angst vor Erde in der Wunde: Die feine Heilerde bietet Erregern keinen Nährboden. Mund- und Rachenspülungen, Zahnfleischauflagen Verrühren Sie einen Esslöffel Luvos-Heilerde in einem halben Glas lauwarmem Wasser noch besser in Kamillentee. Spülen oder gurgeln Sie mehrfach täglich für einige Tage bis zum Abklingen der Beschwerden. Sie können auch eine Paste aus Luvos-Heilerde und lauwarmem Kamillentee herstellen, die Sie dick auf das Zahnfleisch bzw. die Mundschleimhaut auftragen. Hinweis für Prothesenträger: Spülen Sie den Mundraum gründlich mit lauwarmem Wasser oder Kamillentee bevor Sie die Prothese wieder einsetzen. Anwendung bei Muskel und Gelenkbeschwerden Kalte Anwendungen werden bei akut-entzündlichen Beschwerden wie Arthritis oder Prellungen, Quetschungen und Verstauchungen (Sportverletzungen) angewandt. Durch den Kältereiz und den Eigendruck des feuchten Heilerdebreis auf den behandelten Bereich werden die Blutgefäße verengt und Muskelspannungen gemindert. Der Stoffwechsel im betroffenen Gewebe verlangsamt sich. Entzündungen werden gedämpft und Schmerzen rasch gelindert. Auch die meist schmerzhaften Schwellungen gehen auf schonende Weise zurück. Beim Trocknen des Heilerdebreis tritt eine erhebliche Saugwirkung auf. Mit dem Flüssigkeitsstrom von innen nach außen wird überschüssige Gewebsflüssigkeit entfernt, die bei verletzungsbedingtem Gewebserguss entsteht. Es kommt zu einer wohltuenden Erwärmung der tieferen Gewebe, so dass die Heilwärme auch von innen wirken kann. Warme Anwendungen werden hauptsächlich bei schleichend degenerativen Beschwerden wie Arthrose eingesetzt, da sie für eine bessere Durchblutung der Muskulatur und damit für eine wohltuende Entkrampfung sorgen. Richtig wickeln Für Wickel oder Umschläge werden ca. 7 Teile Luvos-Heilerde mit ca. 2 Teilen Wasser zu einer salbenartigen Paste angerührt. Grundsätzlich gilt: Je größer die zu behandelnde Fläche ist, desto dünner sollte die Heilerdepaste aufgetragen werden: auf größere Flächen bleistiftdick; auf kleinere Flächen fingerdick. Für einen Wickel eignen sich gut luftdurchlässige Leinen- oder Baumwolltücher, die vor der Behandlung in Wasser getaucht und ausgewrungen werden. Die Paste aus Heilerde wird direkt auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen und mit dem feuchten Wickeltuch umwickelt. Alternativ kann die Paste auch auf das Tuch aufgetragen werden, das dann um die Körperpartie gewickelt wird. Über das Wickeltuch wird ein größeres trockenes, ebenfalls luftdurchlässiges Leinenoder Baumwolltuch gelegt. Befestigen Sie dieses mit Sicherheitsnadeln. Dabei sollte beachtet werden, dass bei der Anwendung von Heilerde nicht auswaschbare braune Verfärbungen zurückbleiben können, insbesondere bei hellen Textilien. Dauer der Wickel-Anwendung Bei kalten Anwendungen wird der Wickel wieder abgenommen sobald ein Wärmegefühl auftritt. Warme Wickel werden nach vollständigem Durchtrocknen abgenommen, damit sie über einen längeren Zeitraum ihre Tiefenwirkung entfalten, was je nach Größe der Fläche bis zu zwei Stunden dauern kann. Anwendung zur Haut und Haarpflege Luvos-Heilerde Bäder Bäder mit Luvos-Heilerde fördern die Durchblutung der Haut, versorgen sie mit Mineralstoffen, lindern den Juckreiz und wirken desodorierend. Für ein Bad geben Sie löffelweise Luvos-Heilerde in das einlaufende Badewasser. Benutzen Sie auf ein Vollbad 1-8 Esslöffel, bei Bedarf auch mehr. Wählen Sie eine angenehme Wassertemperatur. Wegen der intensiven Wechselwirkung der Heilerde mit der Haut sollten Sie nicht länger als 15-20 Minuten baden. Nach dem Bad duschen Sie sich lauwarm oder kalt ab und frottieren kräftig nach. Dies fördert zusätzlich die Durchblutung. Sie können die Heilerde aber auch auf der Haut antrocknen lassen. Hierdurch wird die Versorgung der Haut mit Mineralstoffen und Spurenelementen zusätzlich verstärkt. Ruhen Sie für 15 Minuten und duschen sich danach ab. Vor dem Abduschen können Sie abgestorbene Hautschuppen durch Abrubbeln mit den Händen oder schonender mit einem feuchten Tuch entfernen (Peeling). Ein Heilerdebad kann auch als Teilbad durchgeführt werden. Hierzu benutzen Sie entsprechend weniger Heilerde. Für ein Sitzbad 5 Esslöffel, für Arm- und Fußbäder 2-3 Esslöffel. Beim Fußbad wirkt sich besonders die Fähigkeit der Luvos-Heilerde aus, auch Bestandteile des Schweißes (freie Fettsäuren, Bakterien usw.) zu binden. Abrubbeln der angetrockneten Heilerde führt zu einer wohltuenden Massage gestresster Füße und verbessert die Durchblutung. Vollbäder mit Luvos-Heilerde können Sie 2-3 mal wöchentlich nehmen, solange keine Kreislaufbeschwerden auftreten. Teilbäder nehmen Sie beliebig oft nach Bedarf. Die Wanne sollte nach dem Bad mit einem Reinigungsmittel gut ausgespült werden, damit keine Heilerde-Ablagerungen auftreten. Heilerde verklumpt nicht und lässt sich leicht wegspülen. Haarpflege Luvos-Heilerde bindet überschüssigen Talg auf der Kopfhaut, öffnet verstopfte oder verhornte Poren und wirkt damit der Schuppenbildung auf natürliche Weise entgegen. Durch die Wäsche mit Luvos-Heilerde erhält fettiges Haar seinen natürlichen Glanz und Fülle zurück, ohne chemische oder andere Zusätze. Besonders intensiv wirkt ein Brei mit Heilerde, den Sie auf Haar und Kopfhaut durch Massieren auftragen. Waschen Sie Ihr Haar mit lauwarmem Heilerdewasser (1 Esslöffel Heilerde auf 1 Liter Wasser). Die Wirkung der Heilerde ist größer, wenn Sie nicht gleichzeitig ein Shampoo verwenden. Bei sehr fettigem Haar lassen Sie die Heilerde vor dem Ausspülen 15-20 Minuten einwirken. Spülen Sie das Haar mit klarem Wasser aus. Für Auflagen auf die Kopfhaut bereiten Sie einen dünnen Brei aus Heilerde (5 Esslöffel Luvos-Heilerde mit 1 Esslöffeln Wasser bzw. Sud aus Kamille oder Arnika verrühren) und tragen Sie diesen unter leichtem Massieren auf. Umwickeln Sie das Haar mit einem Handtuch, und ruhen Sie so für 15 Minuten. Danach spülen Sie mit klarem Wasser gründlich aus. Sehr fettiges Haar mit schuppender und juckender Kopfhaut sollte anfangs 2-3 mal wöchentlich behandelt werden. Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Zustand Ihres Haares ab. Nach Normalisierung reicht eine Anwendung mit Heilerde pro Woche aus.

Aktionsangebote

Online-Special

Warenkorb

keine Artikel
0,00 €

Mein Kundenkonto

Anmelden

Beratung & Service

Beratung, Service-Hotline & telefonische Bestellung: 0800 20 40 111*** Kontakt & Kundenservice

Wählen Sie Ihren Shop

Rezept einlösen

Gratis-Versand

Gratis-Versand...